Customer Journey:

Mit Kundendaten mehr Besucher gewinnen

Besucher halten und neue Besucher gewinnen sind genuine Aufgaben des Vertriebes und des Marketings von Kultureinrichtungen. Die alten Mittel wie Flyer auslegen und Plakate kleben zeigen kaum noch Wirkung, wie Besucherumfragen zeigen. Social Media-Angebote sind lange überbewertet worden, die vielen Änderungen an den Algorithmen von z.B. Facebook vermindern die Effektivität von bezahlten Kampagnen massiv, Whatsapp schaltete im Dezember 2019 die Schnittstelle für einen simulierten Newsletterversand ab. Viele Kultureinrichtungen bewegen sich hier in einer Blase (a likes b, b likes c, c likes a). Am wirkungsvollsten sind immer noch E-Mail-Kampagnen. Dafür braucht es Besucher- und Veranstaltungsdaten, die im Ticketing zur Verfügung stehen und entweder dort, per analytischem CRM oder – in größeren Zusammenhangen per Big Data – ausgewertet werden mit anschließender Segmentierung der Daten. Der Vortrag beschreibt, welche Möglichkeiten über den automatisierten Versand von E-Mails vor und nach Veranstaltungen und Besuchen möglich sind, welche technischen Voraussetzungen erfüllt sein müssen und wie solche Kampagnen bereits erfolgreich eingesetzt werden.

 


Foto

Rainer Glaap hat Germanistik und Theaterwissenschaften in Köln und Houston/Tx studiert. Bei Theater der Welt ´81 hat er seine ersten Erfahrungen am Theater gesammelt. Dann folgten 20 Jahre in der IT-Industrie. Von 2005 bis 2019 war er Product Marketing Manager für EVENTIM.Inhouse, einem Ticketingsystem für Kultureinrichtungen. Seine aktuelle Veröffentlichung (gemeinsam mit Martin-Christian Heilgenberg) "Ticketing – There is more to it then meets the eye" erschien im April 2019 in "Der digitale Kulturbetrieb", herausgegeben von Prof. Lorenz Pöllmann und Clara Herrmann. Er hält sich trotz seines Geburtsjahrgangs 1956 für einen Digital Native, weil er bei der Freischaltung von BTX auf der CEBIT ca. 1982 dabei war. Er befindet sich seit dem 1.1.2020 im Unruhestand.