Gemeinsam denken, gemeinsam machen:

Wie eine kooperative Arbeitshaltung die Kulturmarke Dortmunder U geprägt hat.

 Im Dortmunder U kooperieren acht Einrichtungen unter einem Dach. Das U definiert sich dabei nicht durch die Addition seiner Teile, sondern durch den inhaltlichen Mehrwert, der aus der Liaison der acht angeschlossenen eigenständigen Institutionen entsteht. Der große Fundus an klassisch-moderner und zeitgenössischer Kunst der städtischen Museumssammlung greift diese Idee der Vernetzung im Dortmunder U ganz konkret auf. Hier ergänzen hochkarätige Sammlungsstücke aktuelle Ausstellungen. Es werden neue Bezüge hergestellt und der Bogen von früher zu heute geschlossen. Einen besonderen Fokus auf die Verbindung von künstlerischen Formaten und digitalen Medien richten die Partner im U mit ihren Ausstellungen, Veranstaltungen und Projekten. Experiment, Kommunikation und Diskurs sind hierbei handlungsleitend und haltungsbildend und werden von den Mitarbeitern des U getragen.

Unsere Formel kurz: Kooperation, Dialogbereitschaft, Flexibilität und der Mut auch mal zu scheitern.

Vita

Jasmin Vogel,  1981 geboren, studierte Geschichte, Anglistik und Kulturmanagement in Bochum und Hamburg. Von 2009 bis 2012 war sie Mitarbeiterin im Kulturmarketing in Jena und verantwortet seit 2012 den Bereich Marketing, Sponsoring und Projektentwicklung im Dortmunder U. In 2016 wurde das Dortmunder U als Europäische Kulturmarke ausgezeichnet und gewann darüber hinaus den German Brand Award 2016 für herausragende Markenführung.

Ausgewählte Projekte:

  • smARTplaces  –  Ein  europäisches Audience Development Projekt – Das Dortmunder  U ist
    Initiator und Leiter des Projektes, das von der EU mit  zwei Mio  Euro  über 4 Jahre gefördert wird und mit 9 europäischen  Partnern  realisiert  wird.  Ziel  des  smARTplaces-Projekts  ist ein vernetzter,   dialogischer  und  partizipatorischer  Kulturraum,  der geografische  wie  soziale  Grenzen  mit  Hilfe  digitaler Vernetzung überschreitet.
  • Sommer  am  U  – Festival für zeitgenössische Kultur –  Seit 2014 hat sich  das Festival  zu  einer  festen  Größe  in  der  städtischen Kulturlandschaft gemausert. Das Besondere beim „Sommer am U“ ist sein „Made  by  Many“-Konzept:  Für  das  Programm kooperiert das U mit 20 lokalen Partnern.
  • Innovative Citizen – Festival der Makerkultur –  das Festival findet seit  2014 jährlich statt und ist als Format bis jetzt in Deutschland einzigartig.

Referenten

Vortrag

Download »