Zielgruppenspezifisches Marketing im Museum für Kunst und Gewerbe

Mit rund 500.000 Objekten aus 4.000 Jahren ist das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) eines der bedeutendsten Museen für Gestaltung in Europa. Seine hochkarätigen Sammlungen reichen von der Antike bis zu den Innovationen der Gegenwart und umfassen den europäischen, nah- und fernöstlichen Kulturraum.

Die große Vielfalt der Sammlungsbestände ermöglicht ein ebenso vielfältiges Sonderausstellungsprogramm. In den letzten drei Jahren hat das MKG durch Ausstellungen wie Pixar, Endstation Meer. Das Plastikmüll-Projekt, Mythos Chanel, Krieg & Propaganda 14/18, Tattoo, Fast Fashion. Die Schattenseite der Mode sowie jüngst Jugendstil. Die große Utopie und Geniale Dilletanten. Subkultur der 1980 Jahre in Deutschland hunderttausende Besucher angelockt. Dabei ist das Publikum ein sehr heterogenes: Ausstellungen wie Tattoo erreichten viele junge Menschen – das Durchschnittsalter sinkt hier auf 35 Jahre – und über 50 % Erstbesucher. Jugendstil hingegen begeistert das Stammpublikum mit einem Durchschnittsalter von 55 Jahren.

Seit 2012 erfasst das MKG durch ein kontinuierliches Besuchermonitoring sein Publikum. Das Monitoring ist Ausgangspunkt und Kontrolle eines zielgruppenspezifischen Marketings, das der ungeheuren Vielfalt der Themen gerecht werden muss. So setzt das Marketing auf projektbezogene Kampagnen, die den Ausstellungen je nach Thema und Zielgruppe einen sehr unterschiedlichen Look verleiht.  Auch der Marketingmix unterscheidet sich je nach Projekt erheblich. Die Marke MKG steht heute für diese Diversität und für ein buntes, vergleichsweise junges Publikum.

www.mkg-hamburg.de

Vita

Silke Oldenburg, Jahrgang 1976, studierte Kunstgeschichte und Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Museumsmanagement und Öffentliche Wirtschaft in Marbug, Wien und Hamburg. Nach Aufenthalt am Art Institute Chicago und Consulting-Tätigkeit in Hamburg war sie von 2006 bis 2011 als Referentin für Marketing, zuletzt Leiterin des Referates Kommunikation, an der Klassik Stiftung Weimar tätig. 2011 wechselte sie an das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg. Dort leitet sie heute die Abteilungen Marketing und Vermittlung. Seit 2012 ist sie als Lehrbeauftragte für Museumsmanagement am Weiterbildungszentrum der FU Berlin sowie der HTW Berlin, Studiengang Museumskunde tätig. Sie ist Beiratsmitglied des Arbeitskreises Öffentlichkeitsarbeit im Deutschen Museumsbund.


Referenten

Foto

Silke Oldenburg

Vortrag

Download »